Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 22. März

Eintrag in das Buddelbuch 22. März

Euphelia ist wirklich hellwach. Doch es kostet sie große Anstrengungen, alles zu verstehen, was um sie herum vorgeht – oder besser gesagt, was nicht. Nach Sonnabend kam Sonntag – diese Stille! Kein Buch in den Kartons vor der BuchBar hat seinen Platz gewechselt. Jeden Morgen bemerkt Euphelia, wie Conny und Maxi einen Blick über die Kartons schweifen lassen. Dann erst kommt das Erinnern und die Augen senken sich. Euphelia weiß nichts zu tun, außer zu beobachten. Sie kann nicht helfen. Sie kann nur vertrauen, daß die vier stark genug sein werden, um diese Tage zu meistern. Conny schwankt noch zwischen Verstehen und kompletter Mutlosigkeit. Putzen hilft, hat sie gemerkt. Conny putzt. Als ob hinter einer imaginären Schicht aus Schmutz und Staub die Hieroglyphen eines Zukunftsplanes freigelegt werden können. Maxi hält den Kontakt zur Außenwelt aufrecht. Sie beantwortet Mails, ist auf facebook und am Telefon. Euphelia bewundert ihre Klarsicht und die Tatkraft. Die beiden Männer würden wohl Holz hacken, statt dessen schleppen sie Sofas und Schränke und reißen Wände aus. Ja, denkt sich Euphelia, jede Zeit hat ihre zwei Seiten. Diese Familie lebt gerade ein großes Geschenk der gemeinsamen Zeit zu viert. Sie erleben neben eigenen Meisterschaften im Tischtennis, Stunden bei Uno, Skipbo und Rommé, bei Mensch ärgere dich nicht und Ligretto, Abende am Lagerfeuer.

Natürlich merkt Euphelia ihnen die Schwere vieler Entscheidungen an. Da wird Charly in den nächsten Tagen wieder losfahren nach Heidelberg, da sind viele Fragen am Schreibtisch offen. Doch manchmal ist es so sehr wichtig, einfach den Tag zu leben, einfach den Moment. Doch wer hat uns das beigebracht? Immer, immer dreht sich das Hamsterrad. Wer hat uns beigebracht, da auszusteigen? Mit welchem Fuß zuerst? Nehmen wir diese Zeit als Übung, einmal den Ausstieg aus dem Hamsterrad zu meistern.

Schon toll, mit wieviel Kraft diese Blumen unter dem Stein hervor wachsen – und mit Sicherheitsabstand!
Dieser Beitrag wurde unter Bücherhotel, Bücherparadies, Das BuddelBuch, Schreiben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.